Geozon auf der "Buch Digitale" in Berlin

Die digitale Revolution hat die Verlagsbranche voll erfasst: Das klassische Verfassen, Produzieren, Publizieren, Vermarkten und Nutzen von Literatur steckt im Umbruch. Droht der Verlagsbranche jetzt eine Krise nach dem Muster der Musikindustrie? Dieser Frage stellt sich die „Buch Digitale“ am 16. Juni 2009. Der Fachkongress über das Publizieren von Büchern in digitaler Form findet in diesem Jahr erstmals in Berlin statt.

Ein Themenschwerpunkt der Konferenz ist die Zukunft des wissenschaftlichen Arbeitens. Darüber hinaus stellen Unternehmer und Gründer neue Produkte und innovative Geschäftsmodelle vor: vom ePublishing über Online-Plattformen bis hin zu spezifischer Hardware und Print-on-Demand-Dienstleistungen.

 

Der Kongress „Buch Digitale“ richtet sich an Fachleute aus Verlagen, Bibliotheken, Hochschulen, Open-Access-Repositorien, an Technologie-Anbieter und Betreiber neuer Publishing-Plattformen sowie an wissenschaftliche Autoren und Studierende. Veranstalter der Tagung sind die Berliner Unternehmen SWOP und PaperC. Hochschulpartner sind die Freie Universität Berlin, die Universität St. Gallen sowie die Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0