Neuerscheinung: Die Bauern- und Waldarbeiterdörfer im Naturpark und seinem Umfeld

Die Kulturlandschaft im Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide wurde in den letzten Jahrhunderten vor allem durch Bauern- und Waldarbeiterdörfer geprägt. Mit deren Entwicklung beschäftigt sich der beim Verlag Geozon Science Media erschienene Band 7 der Reihe Aus Kultur und Wissenschaft. Herausgegeben wird die Publikation vom Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern, Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide und Förderverein Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide e.V..

 

Auf 176 Seiten und einem Faltblatt wird die Kulturgeschichte der Region durch 20 Autoren und Gestalter skizziert. Der Band soll Hilfestellung bei der Wertung und Deutung geben, wenn Besucher des Naturparks auf „Entdeckungstour“ in die Dörfer gehen.

Im Vorwort des Bandes heißt es : "Es ist das Bemühen des Naturparks, seiner Mitarbeiter und des Fördervereins, das ihnen anvertraute Gebiet und sein Umfeld in seiner Entstehungsgeschichte darzustellen. Durch Tun und Lassen wandelte sich die einst waldreiche Naturlandschaft schrittweise zu einer immer stärker vom Menschen geprägten Kulturlandschaft (Ellenberg 1990). Anfangs waren es die Steinzeit-, Bronze- und Eisenzeitmenschen und dann die Slawen, die ihre heute noch erkennbaren Spuren in unserem Raum hinterließen, z.B. Grabanlagen, alte Burgwälle, Dorfnamen. Mit der Besiedlung des Slawenlandes durch deutsche Bauern ab dem 13. Jh. kam es zur Gründung neuer Dörfer unterschiedlichen Typs, wodurch auch die Naturlandschaft stark verändert wurde. Die sich ständig zahlreicher, umfangreicher und vielfältiger gestaltenden menschlichen Ansiedlungen wurden immer mehr zu einem wesentlichen Bestandteil unseres Gebietes."

Die Publikation (ISBN 978-3-941971-07-3) ist als gedruckte Ausgabe für 12,90 Euro direkt bei Geozon oder über den Buchhandel erhältlich. Das eBook ist im PDF-Format kostenlos downloadbar.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0